Starters (#1), Lissa Price {Rezension}

12. März 2016


Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400
Wertung: 4 Blumen
Verlag: Piper



" Ich habe noch nie eine Orchidee mit solchen Flecken gesehen"
"Ich weiß. Sie ist rar. Genau wie du."




Inhalt

Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...


Meine Meinung

Bei diesem Buch hat mich vor allem die Idee dahinter dazu gebracht, das Buch zu kaufen. Eine spannende Dystopie, die nicht aus den Ideen anderer Bücher besteht.

Solche Art von Büchern brauchen eine starke Hauptfigur und Callie ist so eine. Aus ihren Leben gerissen muss sie sich auf der Straße mit ihren kleinen, kranken Bruder durchschlagen. Das erfordert von ihr ein schnelles Erwachsenwerden und die Verantwortung für ihren kleinen Bruder Tyler zu übernehmen. Nicht gerade leicht für eine 16-Jährige.
Ihre letzte Hoffnung sieht sie in der Body Bank. Für das Vermieten ihres Körpers würde sie das Geld bekommen, das sie für ihren kranken Bruder braucht.

Tyler, ihr Bruder, kommt zwar nicht so oft im Buch vor, doch er ist immer in Callies Gedanken. Die Beziehung der beiden ist rührend und gerade im ersten Teil sehr wichtig.
Auch die anderen Charaktere waren nicht blass, sondern sehr gut beschrieben.

Im ganzen Buch gibt es sehr genaue Beschreibungen. Sehr detailreich und spannend beschreibt die Autorin eine neue Zukunftsvision. Man kann sich alles ganz genau vorstellen und wird von Seite zu Seite gezogen. Trotz der vielen Beschreibungen ist die Geschichte nicht langatmig, sondern hält eine gewisse Spannung und zwischendurch gibt es immer wieder sehr fesselnde und packende Stellen Stellen. 

Trotzdem finde ich, dass die Idee nicht ganz ausgenutzt wurde. Man hätte noch einiges zum Körpertausch einbauen können, die anderen Figuren mehr miteinbeziehen und nicht nur Callie im Vordergrund stehen lassen, etc...


Fazit


Eine durchaus gelungene und spannende Dystopie deren Potenzial nicht ganz ausgenutzt wurde. 4 Blumen




1 Kommentar:

  1. Hallo Sarah,
    wirst du den zweiten Teil dazu zeitnahm lesen ?
    Ganz liebe Stöbergrüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen

Du möchtest einen Kommentar schreiben? Sehr gerne!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos kannst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google nachlesen. Durch das Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.