Rezension zu "Selection - Die Kronprinzessin" von Kiera Cass

8. September 2015


Format: gebunden
Seitenanzahl: 400
Wertung: 4,5 Blumen
Verlag: Fischer


"Wie folgt man seinem Herzen,
wenn der Verstand im Weg ist?"




Nachdem Prinz Maxon einst sein Herz verschenkt hat, ist es nun an seiner Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin von Illeá ein neues Casting abzuhalten. 35 junge Männer reisen aus dem ganzen Königreich an und liegen der Prinzessin zu Füßen. Das Volk fiebert ergriffen mit, wer Eadlyns Herz erobern wird. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an das große Glück glaubt sie sowieso nicht.
Doch die Liebe hat ihre eigenen Pläne mit der jungen Prinzessin.




Diesmal ist alles gedreht! Man erfährt alles aus der Sicht der Thronfolgerin und nicht aus der Sicht eines Kandidaten wie in den vorigen Teilen. Vorher sträubte sich America, jetzt ist es Eadyln. Also ist es nach drei Teilen doch etwas Neues mit leichten Änderungen, wenn auch das gleiche Konzept.

"Würden Sie mir empfehlen, dass ich mich in fünfunddreißig Männer auf einmal verliebe?" Er hob die Augenbrauen. "Naja wenn Sie das so betrachten..." "Eben. Ich habe nur ein Herz, und auf das gebe ich gut acht."

Immer wieder gibt es Andeutungen an die früheren Teile. Man erfährt was aus einigen Personen geworden ist und einige spielen durchaus noch eine wichtige Rolle.
Ich liebe den Schreibstil von Kiera Cass. Habe an einem Tag über 200 Seiten gelesen. Flüssig & locker geschrieben, leicht zu lesen. Leider ist die Geschichte dann auch schnell wieder vorbei.

Nach der Selection-Trilogie war ich so an America gewöhnt, dass mich Eadyln erst etwas aus der Bahn warf.
Eadlyn war mir anfangs unsympathisch, denn sie ist eine Zicke durch und durch mit ihrer Ich-bin-ja-so-toll-und-die-mächtigste -Frau-der-Welt-Einstellung. Mut macht sie sich immer mit dem Satz: "Niemand ist so mächtig wie du". Was mir aber trotzdem an ihr gefiel, war die Liebe zu ihrer Familie, auch wenn sie da manchmal etwas besitzergreifend ist.

Wonach ich suche? Ich suche nach Unabhängigkeit. Frieden, Freiheit ... ein Glücksgefühl, das ich bereits zu empfinden glaubte, bis Ahren es in Frage gestellt hat.
Ich zucke mit den Schultern "Ich bezweifle, dass man weiß, was man sucht, bis man es gefunden hat."


Mit der Zeit merkt man, dass sie sich nur hinter ihrem Schutzwall versteckt. Sie will keinen der Männer an sich ran lassen, denn sie wollte eine alleinige Herrscherin sein und nie heiraten. Denn niemand soll einen höheren Titel als sie selbst haben.

Ich war mir nicht sicher, ob ich mir vorstellen konnte, mit irgendeinem der Bewerber mein Leben zu teilen.
Ich war mir nicht sicher, ob ich mir überhaupt vorstellen konnte, mein Leben zu teilen.


Doch einige bringen ihren Schutzwall gehörig ins wanken. Aber ich möchte nicht zu viel verraten... :) Auch gut hat mir wieder die Namenswahl gefallen. Sehr unterschiedlich. Und auch die anderen, neuen Charaktere sind sehr vielfältig.

"Ich empfehle ihnen, überaus bedacht zu handeln, denn ich nehme das Casting sehr ernst. Es ist kein Spiel meine Herren. Es ist mein Leben."

Diesmal mit einer ganz anderen Handlung. Interessant zu erfahren was aus Maxon, America und all den anderen geworden ist. Man gewöhnt sich auch an die neue Protagonistin.
4,5 Blumen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest einen Kommentar schreiben? Sehr gerne!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos kannst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google nachlesen. Durch das Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.