Rezension zu "Gefährliche Wünsche" von Natalie Luca

6. August 2015




Einband: Epub
Seitenanzahl: 309
Meine Wertung: 4,5 Blumen
Band 1
Verlag: carlsen









Schuld ist nur diese dumme Wette: Weil die siebzehnjährige Lori zu schüchtern ist, um Jungs anzusprechen, muss sie die hässlichste Lampe auf dem Markt kaufen. Als kurz darauf ein leibhaftiger (und auch noch gutaussehender!) Dschinn vor ihr auftaucht, traut sie ihren Augen nicht. Sie soll sich etwas wünschen. Aber was? Während Lori noch grübelt, bringt der Lampengeist sie in eine peinliche Situation nach der anderen. Als dann noch ein fremder Junge an ihrer Schule auftaucht und beginnt Fragen zu stellen, weiß Lori nicht mehr, wie sie aus der Affäre wieder herauskommen soll. 





Ich glaube, das ist das erste Buch, das ich von einer österreichischen Autorin gelesen habe :D  

Die Charaktere fand ich sehr vielschichtig und wirklich gut ausgearbeitet. Man merkt, dass sie alle einen guten Grund für ihr Verhalten haben. Und das eine Menge Überlegungen dahinter stecken. Manchmal tauchen neue auf und ich hatte kein Problem, sie in die Geschichte einzufügen. In manchen Situationen war ich richtig stolz auf Lori, die sich im Buch sehr viel weiterentwickelt.

Lori ist schon seit der sechsten Klasse in Alex Ritter verliebt. Sie hat wenig Hoffnungen, denn sie ist dick, hat rote Haare und gehört nicht gerade zu den Beliebten in der Schule. Sie wird gemobbt und zwar ziemlich übel. Doch sie hat tolle Freunde: Julia und Becky, die sie immer unterstützen. Anfangs hat Lori nicht gerade viel (sagen wir sehr, sehr wenig) Selbstbewusstsein, was sich jedoch im Laufe des Buches ändert, jedoch mit vielen Höhen und Tiefen, denn der Dschinn bringt sie in eine unangenehme Situation nach der anderen.. 

Viel mehr möchte ich dazu nicht sagen. Es handelt sich hier um eine Mischung zwischen Liebe, Mobbing und Dschinn mit jeder Menge Humor, aber auch Ernst an den passenden Stellen. 
Sehr angenehm zu lesen. Dieses Buch ließ mich immer wieder schmunzeln und brachte mich auch zum lachen. Ich hatte das Buch in zweit Tagen durch, denn es war sehr flüssig zu lesen und durch etwas Spannung hat es mich von Seite zu Seite gezogen.

Ich fand dieses Buch wirklich toll. Es hat mich zum Lachen und zum Nachdenken gebracht. Ich musste sehr oft schmunzeln und die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Aber hier fehlt ein wenig die Spannung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest einen Kommentar schreiben?